Katzen - tierversicherung, animalia, wau-miau, tierversicherungen-check, tierversicherung-check, hundeversicherung-schweiz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Info's
miau
 


Schon vor vielen Jahrtausenden hielten sich die alten Ägypter Katzen und verehrten sie sogar in einem bizarren Katzenkult: Gräberfelder mit Tausenden von einbalsamierten Katzenmumien zeugen davon
. Wildkatzen, die Ahnen unserer Hauskatzen, leben heute noch weit verbreitet in Wäldern und Buschländern Europas, Asiens und Afrikas. Unsere Hauskatze ist eine gezähmte Wildkatze – sie hat sich gegenüber ihren wilden Vorfahren kaum verändert.

Wichtig: Schliessen Sie eine Privathaftpflichtversicherung ab - home-privathaftpflichtversicherung.ch

Warum Ihre Katze versichern ?

Wer kennt nicht die Abenteuerlust der Katze. Sie setzt sich unentwegt verschiedensten Gefahren aus und vollbringt wahre Akrobatiksprünge, ohne sich dabei auch nur ein Haar zu krümmen. Obwohl sie bei bester Gesundheit ist und kein Abenteuer fürchtet, ist Ihr Haustier vor Unfällen oder Krankheit nicht gefeit. Die damit verbundenen Kosten können rasch das vorgesehene Budget übersteigen.

Hinweise und Tipp's rund um die Katze:

Katzen mit Auslauf
Katzen mit freiem Auslauf können einen Grossteil ihrer Bedürfnisse selber befriedigen. Wer seiner Katze mit Hilfe von Katzentörchen und Katzentreppen Auslauf gewährt, ermöglicht ihr also in den meisten Fällen ein katzengerechtes Leben.
>Auch auf dem Land müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Katze irgendwann einmal nicht mehr von ihrem Ausgang zurückkommt. Katzen mit Auslauf leben kurz und intensiv: nur 2 bis 3 Jahre gegenüber den 20 Jahren einer Wohnungskatze – das ist der Preis des freien Lebens.

Wohnungskatzen
Katzen mit Auslauf zeigen, was auch Wohnungskatzen tun würden, wenn sie könnten: Stundenlang an der Sonne liegen, umherstreifen, anschleichen, lauern, blitzschnell zugreifen und mit tausend Dingen spielen. Wohnungskatzen können nicht jagen, aber der Jagdtrieb will dennoch ausgelebt werden – am besten mit geeignetem Katzenspielzeug.
Wichtig: Fressplatz, Schlafplatz und Katzenklo sollten räumlich getrennt sein – und für jede Katze muss mindestens ein Schlafplatz und ein Katzenklo vorhanden sein. Zudem müssen Katzen auch klettern können: Bretter an den Wänden, Liegeplätze auf dem Schrank, im Bücherbord oder  noch besser – auf dem Fenstersims mit Ausblick ins Freie werden sehr geschätzt.

Sozialkontakte
Katzen können einzelgängerisch oder gesellig sein. Das hängt ganz von den Verhältnissen in ihrer Jugend ab. Auf den Menschen geprägte Katzen brauchen auch den intensiven Kontakt zu den Halterinnen und Haltern.

Veränderungen im Katzenleben
Katzen sind ausgesprochene Gewohnheitstiere. Sie schätzen ihre vertrauten Orte und sie lieben stabile Verhältnisse in der Familie. Nach dem Umzug darf eine Katze nicht einfach sofort wieder ins Freie gelassen werden. Sie könnte versuchen, die alte Wohnung zu finden und dabei verloren gehen oder verunfallen. Lassen Sie die Katze – auch wenn sie Auslauf gewohnt ist einige Tage in der Wohnung, damit sie dort ein Heimatgefühl entwickeln kann. Besondere Aufmerksamkeit braucht eine Katze auch bei Veränderungen in der Familie – zum Beispiel bei der Geburt eines Kindes. Wenn die Katze sich in dieser Zeit vernachlässigt fühlt, kann sie störende Verhaltensweisen entwickeln, sie kann ihre Stubenreinheit verlieren oder sogar krank werden.

Anzeige


Offerte anfordern

Animalia... Versicherung für Hunde und Katzen


wau-miau... Das Schutzpaket für Ihren Liebling

 
 
Anzeige
 
Anzeige

tierversicherungen-check Tierversicherungen animalia wau-miau Tierversicherung WAU-MIAU  Epona Animalia tierversicherung Hund versichern Katze versichern Hundeversicherung WAU-MIAU haustierversicherung epona tierversicherungen-check animalia tierversicherung Katze versichern

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü